Wir sagen Danke zu 3.000.000 Aufrufer +++ Wir suchen die ersten 8 Sendungen +++ Das WWM PC-Spiel 2017 ab 35 € erhältlich! +++ Das WWM Buch von Alexander Zimmer jetzt im Handel

Montag, 6. Mai 2013

Montag den 06.05.2013 | 1.085. Sendung

Wer wird Millionär? am Montag 06.05.2013 
um 20:15 - 21:15 Uhr
1.085. Sendung
1461

video
Trailer

video
Die Kandidaten

Jérôme Adjallé und Günther Jauch

Jérôme Adjallé

Jérôme Adjallé und die 125.000 € Frage

Jérôme Adjallé und Günther Jauch

Jérôme Adjallé und Günther Jauch

Jérôme Adjallé und Günther Jauch

Balasundaram Krisanthan und Günther Jauch

Balasundaram Krisanthan und Günther Jauch

Balasundaram Krisanthan

Balasundaram Krisanthan und Günther Jauch

video
Jérôme Adjallé kann voraus sehen welche Karte


video
Jérôme Adjallé absturtz von der 125.000 € Frage auf 500 €

video
Ende der 1.085. Sendung

1.085. Sendung
Die fünf Kandidaten haben die Chance auf 1 Million Euro:
Indira Walter aus Osnabrück
Tobias Rohde aus Schauenburg
Justine Hallensleben aus Altena
Balasundaram Krisanthan aus Köln
Silke Glöde aus Berlin

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
Jérôme Adjallé steht bei 500 € und hat die 13. Frage die 125.000 € Frage falsch beantwortet und fiel auf 500 € zurück.
Balasundaram Krisanthan steht bei 2.000 € und spielt in der nächsten Sendung weiter.

Infos:
WWM: Zusatzjoker führte Jérôme in die Irre

Kandidat Jérôme beantwortete mühelos zehn Fragen, bevor er seinen ersten Joker einsetzte. Günther Jauch befürchtete schon, dass das alles nicht mit rechten Dingen zuging, denn schließlich saß ihm ja ein richtiger Magier gegenüber, der unter anderem Gedankenlesen im Repertoire hat. Der Berliner erklärte, dass er nicht die großen Bühnenillusionen wie Hans Klok oder David Copperfield präsentiere, sondern „Close-up Magic“, also dass er nahe am Zuschauer arbeite mit mentalen Kunststücken, Suggestion, Gedankenlesen etc. Ein wirklich bemerkenswertes Bespiel seiner Kunst lieferte er Jauch und dem Publikum anhand eines Kartentricks.

Doch wo waren seine magischen Fähigkeiten, als er Frage 13 beantworten musste und sich eine kleine „Katastrophe“ anbahnte?

"Wer auf der "Tribüne" Platz nimmt, tut dies der Wortherkunft zufolge eigentlich, um ...?"
A: gekrönt zu werden
B: Recht zu sprechen
C: Orgien zu feiern
D: Almosen zu verteilen

Zunächst war der Telefonjoker, sein alter Deutsch- und Geschichtslehrer, an der Reihe, der auf Antwort B tippte, sich aber nicht hundertprozentig sicher war. Der Berliner wollte aber auf Nummer sicher gehen und setzte auch noch den Zusatzjoker ein. Er wählte ein junges Mädchen namens Isabelle aus dem Publikum, das ihm zum Verhängnis wurde. Die 19-Jährige gab an, Jura zu studieren und das große Latinum zu haben. Sehr souverän schloss die Studentin Antwort B aus und erklärte überzeugend, warum Antwort D richtig sei. Jérôme musste sich entscheiden: Sollte er seinem alten Lehrer vertrauen oder der Jura-Studentin? „Ich hatte dieses Jahr römische Rechtsgeschichte und wenn der Tribun was mit Recht zu tun gehabt hätte, würde ich es wissen“, so Isabelle sehr selbstsicher. Hätte der Magier in dieser Situation einmal die Gedanken seiner Freundin gelesen, die im Publikum saß und das Desaster ahnte - denn sie wusste die richtige Antwort.

Kein Hokuspokus: Magier stürzte herab auf 500 Euro!
Jérôme wählte Antwort D und Jauch läutete erst einmal die Werbepause ein. Danach kam das böse Erwachen: Antwort B wäre richtig gewesen. Sowohl die junge Studentin als auch Jérôme starrten fassungslos in die Kamera. 500 Euro für den Magier aus Berlin, null Euro für den Zusatzjoker. „Ja, das passiert. Das ist 'Wer wird Millionär?' Es tut mir leid“, resümierte Jauch am Ende.

Und als schon der nächste Kandidat auf dem Ratestuhl saß, schob Jauch nochmal erklärend nach: „Der Begriff Tribüne leitet sich von Tribunal ab und Tribunal war eben der erhöhte Platz für den Richterstuhl. Deswegen war die Frage auch falsch beantwortet. - Aber Sie haben insofern recht, als dass die Volkstribunen kein Recht gesprochen haben, das waren keine Richter, und deshalb sind sie Ihnen in Ihrem Studium noch nicht begegnet.“

Quoten:
Insgesamt Zuschauer: 4,92 Millionen
Marktanteil: 16,50 %
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
1462
um 20:15 - 21:15 Uhr

Kommentare:

  1. Machte es sich bei dieser Frage die Ratemannschaft hinter Herrn Jauch etwas einfach ?
    Laut Wikipedia :
    Das Wort „Tribüne“ vom mittellat. tribuna stammt etymologisch vom Wort Tribun (lat. tribunus) ab, einem römischen Amtsträger.
    Und ein Amtsträger ist nicht einer der Recht spricht.
    ( Mein Vergleich : Petra Pau spricht auch kein Recht , sitzt auch etwas erhöht im Bundestag. )
    Tribune ( Volkstribune ) sind politische oder militärische Funktionsträger keine Richter !

    AntwortenLöschen
  2. WWM - Hat Isabel Leinenbach recht und Jauch Unrecht?
    Bitte schaut euch doch mal die Sendung etwas länger an!
    Der nächste Kandidat kommt und stellt sich vor. Jauch bekommt etwas auf seinen Bildschirm und unterbricht sofort die Sendung. Er wendet sich wieder an Isabel und bestätigt Ihr Sie hätte Recht – der Tribun hat nichts mit Rechtsprechung zu tun.
    Weiter sagt er aber die Wortherkunft von Tribüne leite sich aber nicht von Tribun ab sondern von Tribunal. Würde es sich von Tribun ableiten hätte Sie recht.

    Nun kommts.....
    Googelt mal bitte die beiden Wörter Etymologie und Tribüne.

    Überrascht?

    Ausser Wikipedia ( Wikipedia wurde heute überarbeitet), welches bis gestern auch noch Isabel recht gab gibt es nicht eine Webseite oder einen Hinweis der Jauchs Behauptung Tribüne stamme von Tribunat ab bestätigt oder auch nur ansatzweise stützt. Es gibt aber mehrere Webseiten welche Isabels Behauptung Tribüne stamme vom Tribun ab bestätigen. Teilweise auch mit Quellverweisen auf alte Schriften.

    AntwortenLöschen
  3. Prof. Herberger aus Saarbrücken hat sich an RTL gewandt, da er der Meinung ist, dass die von RTL als richtig deklarierte Antwort in Wirklichkeit falsch ist. Die Korrespondenz und seine Argumente kann man hier nachlesen: https://www.facebook.com/LsHerbergerSB

    Die Seite ist auch für diejenigen zugänglich, die nicht bei Facebook angemeldet sind.

    AntwortenLöschen