Sommerpause 2017 +++ Wir suchen die ersten 8 Sendungen +++ Das WWM PC-Spiel 2017 ab 35 € erhältlich! +++ Das WWM Buch von Alexander Zimmer jetzt im Handel

Freitag, 30. Mai 2014

Anzahl der Folgen werden gekürzt

2009, das war das Jahr, in dem Jauch mit «Wer wird Millionär?» gerade zehn Jahre auf Sendung war. Das Jahr, in dem «5 gegen Jauch» fulminant startete und das Jahr, in dem der Moderator beschloss, kürzer zu treten: „Ich bin neugierig darauf, mal ein halbes oder ein ganzes Jahr auszusteigen. Ich habe keine Ahnung, wie das ist. Aber eines weiß ich: Es wird weniger werden mit mir im Fernsehen.“ Diese Absichten hat er in die Tat umgesetzt: Anfang 2011 verließ er «Stern TV», nach über 20 Jahren. Die Folgenanzahl von «Wer wird Millionär?» wurde zurückgefahren. Und Jauch hat keine neue Show mehr moderiert seitdem, abgesehen vom größten Engagement der jüngeren Zeit: seiner eigenen Talksendung im Ersten.
Ein wenig gilt dies auch für «Wer wird Millionär?», dessen Folgenanzahl in der kommenden Season wohl weiter gekürzt wird: Samstags ist Quizonkel Jauch längst nicht mehr auf Sendung, freitags bereits jetzt schon sehr selten. Auf gerade einmal sechs Freitagsausgaben kommt die Show im Jahr 2014 bisher. Im Herbst plant RTL auf diesem Sendeplatz unter anderem die neue Castingshow «Rising Star», im Frühjahr vermutlich wieder «Let’s Dance»; für Jauch bleibt hier wenig Platz.

Seit 2012 hat sich «WWM?» auf einem gewissen Quotenniveau stabilisiert: Rund fünfeinhalb Millionen schauen nach wie vor zu, beim Gesamtpublikum kommt man auf weiterhin gute 16 bis 17 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen liegt man mit rund 15 Prozent noch über dem RTL-Durchschnitt, wenn auch nur minimal. Die letzten Wochen zeigten jedoch ein düsteres Bild: Seit Februar überschritt Jauch nur einmal die Marke von 15 Prozent, im Mai lag man oft sogar nur bei weniger als 13 Prozent. Es scheint, als würde der Wegfall der Freitags-Ausstrahlung dem Format insgesamt nicht gut tun, die Montagsfolgen jedenfalls schwächeln seitdem stärker als zuletzt. Die Zukunft des Formats könnte in einer Eventisierung liegen, wie zuletzt beim zweistündigen Überraschungs-Special: Mit 6,65 Millionen Zuschauern holte «WWM?» die höchste Reichweite seit Mitte Januar, gleiches gilt für die Quote beim Gesamtpublikum. Symptomatisch: Die starken Werte vom Januar rühren vom „Zocker-Special“ her, einer weiteren Event-Ausgabe der Quizshow. In solchen Ideen liegt die Zukunft von «Wer wird Millionär?», das mit seinen normalen Folgen vor allem bei den Jüngeren kaum noch attraktiv ist.
Quelle: quotenmeter.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen