Wir suchen die ersten 8 Sendungen +++ Das WWM PC-Spiel 2017 ab 30 € erhältlich! +++ Das WWM Buch von Alexander Zimmer jetzt im Handel

Freitag, 10. Januar 2014

Freitag 10.01.2014 | 1.126. + 1.127. Sendung | 4. Zocker-Special

Wer wird Millionär? am Freitag 10.01.2014 
um 20:15 - 22:15 Uhr
1.126. + 1.127. Sendung
Das große 4. Zocker-Special
1532
1533

video
Trailer


Der Geldbaum

Lisa Kraus

Lisa Kraus und Günther Jauch

Daniel Hein und Günther Jauch 

Daniel Hein

Daniel Hein

Daniel Hein und Günther Jauch 

Günther Jauch und Cornelius von Bismarck

 Cornelius von Bismarck

 Cornelius von Bismarck

Cornelius von Bismarck und Günther Jauch

Cornelius von Bismarck gewinnt 750.000 €

Cornelius von Bismarck spielt um 2 Millionen Euro

4. Zocker-Special
Die acht Kandidaten haben die Chance auf 2 Million Euro:
Daniel Hein aus Berlin
Frauke Rüther aus Frankfurt am Main
Christopher Winter aus Köln
Lisa Kraus aus Linden
Detlef Stübs aus Berlin
Jennifer Fizia aus München
Cornelius von Bismarck aus Hamburg
Christoph Adelmann aus Köln

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
2.330. Kandidat Lisa Kraus
gewann 125.000 €.

2.331. Kandidat Daniel Hein
fiel von 32.000 € auf 1.000 € zurück.
2.332. Kandidat Cornelius von Bismarck
zockte sich zu 750.000 €.

Quoten:
Insgesamt Zuschauer: 8,29 Millionen
Marktanteil: 22,10 %


Infos:
Günther Jauch: "Sie haben echt Geschichte geschrieben!"
Zum zweiten Mal in der Geschichte von „Wer wird Millionär?“ wurde am Freitag, den 10.01., die 2-Millionen-Euro-Frage gestellt. Im großen WWM-Zockerspecial kämpfte Cornelius von Bismarck um diese Summe, und zum zweiten Mal gewann ein Kandidat stolze 750.000 Euro in einem Zockerspecial. Und das Einzigartige war, so fasste Jauch am Ende zusammen, dass es noch nie einen Kandidaten gegeben hatte, der so viel gewonnen hatte, aber eigentlich keinen einzigen Joker gebraucht hätte. „Da haben Sie echt Geschichte geschrieben“, so Jauch, der sich bei seinem Kandidaten für die spannende Sendung bedankte.

Cornelius von Bismarck nahm als dritter Kandidat der Sendung auf dem Ratestuhl Platz. Der 35-Jährige, dessen Stammbaum bis zum ersten deutschen Reichskanzler Otto von Bismarck zurück reicht, startete souverän seinen Durchlauf bis zur 16.000-Euro-Hürde. Ab da konnte er dann seine vier Joker einsetzen, von denen er, wie sich immer heraus stellte, keinen richtig gebraucht hätte. Bis Frage zwölf hatte er auf diesem Wege schon zwei seiner Joker verloren, also entschied er hier zu zocken.

„Das teuerste jemals versteigerte Kunstwerk kam im November für ca. 142 Mio. Dollar unter den Hammer und stammt von...?“
A: Niccolò Machiavelli
B: Francis Bacon
C: Immanuel Kant
D: René Descartes

Antwort B nannte der Hamburger, ohne lange zu überlegen. Und tatsächlich lag der arbeitssuchende TV-Redakteur damit goldrichtig. 125.000 Euro waren dem Kandidaten nun sicher. „Was würden Sie mit dem Gewinn machen?“ wollte Günther Jauch wissen.
Cornelius von Bismarck , der aufgrund seiner Sandwich-Position in der Familie ein schwieriges und auch teures Kind gewesen sein soll, wolle seinen Eltern als Zeichen seiner Dankbarkeit einen gemeinsamen Urlaub spendieren. Als mittleres von insgesamt sechs Kindern habe er seinen Eltern viel Ärger gemacht und wurde auf ein teures Internat gesteckt. Ein wenig wolle er nun zurückgeben. Für seine Freundin, die im Publikum mit ihm bangte, sei eine sehr teure Handtasche drin.


Vier Joker verdaddelt und keinen einzigen wirklich gebraucht!
Noch war sein Siegeszug aber nicht zu Ende. Auch Frage 13 konnte Cornelius ohne Joker beantworten, wusste die Antwort sogar schon, bevor die Auswahlfragen genannt wurden. Spannend wurde es bei Frage 14, als er meinte, dass er auch da keinen Joker brauche.
„Wer wurde 2013 54. Vollmitglied der UEFA und darf sich fortan für Europameisterschaften qualifizieren?“

A: Monaco
B: Grönland
C: Gibraltar
D: Vatikanstadt

Der 35-Jährige ahnte die richtige Antwort. Jauch hingegen staunte und gab zu, keine Ahnung zu haben. „Bei der Nummer wäre ich vorsichtig", warnte er. Leicht verunsichert nahm der Kandidat den Telefonjoker und rief seinen jüngeren Bruder an. Der konnte aber nicht helfen und riet: „Hör auf!“ Cornelius hatte aber noch den Publikumsjoker, den er einsetzte. Leider mit sehr ungenauem Ergebnis: Jeweils 25% Prozent für Antwort A und B, 40 % für C und nur 4 % für Antwort D. Doch er ahnte die ganze Zeit, dass es Antwort C ist und traute sich. Antwort C stimmte! Jauch meinte danach anerkennend: „Sie haben vier Joker verdaddelt und haben nicht einen einzigen gebraucht!“

Und dann wurde zum zweiten Mal in der WWM-Geschichte die 2-Millionen-Euro-Frage gestellt.

„Welche grimmsche Märchenfigur verdankt ihr Leben der Schusseligkeit einiger Diener?“
A: Schneewittchen
B: Rapunzel
C: Dornröschen
D: Aschenputtel

Cornelius gab zu, sich mit Märchen nicht genug auszukennen und stieg aus. Er hätte aber auf A getippt! Nun wollte Jauch es genau wissen: Er setzte noch einen zusätzlichen Joker ein, um zu prüfen, ob die 2-Millionen-Euro-Frage womöglich richtig hätte beantwortet werden können. Eine Dame aus dem Publikum nannte Antwort A und tatsächlich wäre das richtig gewesen. Was für eine spannende Sendung, für die sich Günther Jauch auch ausdrücklich bedankte!

Die 22-jährige Lisa zockte souverän bis zu einem Gewinn von 125.000 Euro, während der Spielbank-Angestellte Daniel, verunsichert durch den Publikumsjoker, bei Frage zehn die falsche Antwort gab und nur 1000 Euro mit nach Hause nehmen konnte.
Quelle: rtl.de
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
1534
um 20:15 - 21:15 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen