Wir sagen Danke zu 3.000.000 Aufrufer +++ Wir suchen die ersten 8 Sendungen +++ Das WWM PC-Spiel 2017 ab 35 € erhältlich! +++ Das WWM Buch von Alexander Zimmer jetzt im Handel

Montag, 11. November 2013

Montag den 11.11.2013 | 1.117. Sendung

Wer wird Millionär? am Montag 11.11.2013 
um 20:15 - 21:15 Uhr
1.117. Sendung
1523


Trailer

Die 5 Kandidaten

Göler Altunoglu und Günther Jauch

Göler Altunoglu und Günther Jauch

Klaus-Dieter Gleitze und Günther Jauch

Klaus-Dieter Gleitze und Günther Jauch

Klaus-Dieter Gleitze und Günther Jauch

Nenad Regoje und Günther Jauch

Nenad Regoje und Günther Jauch

Nenad Regoje und Günther Jauch

Ende der 1.117. Sendung 

1.117. Sendung
Die fünf Kandidaten haben die Chance auf 1 Million Euro:
Jonathan Hagos aus Celle  
Kena Haas aus Erftstadt
Klaus-Dieter Gleitze aus Hannover
Renate Grellmann aus Berlin
Nenad Regoje aus Tegernsee

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
  2.317. Kandidat: Göler Altunoglu
Sie spielte am 04.11.2013 bis 300 €.
Sie hat die 11. Frage falsch beantwortet und gewann 500 €.

  2.318. Kandidat: Klaus-Dieter Gleitze
Er hatte als Telefonjoker Ralf Schnoor.
Er hatte die 9. Frage falsch beantwortet und gewann 500 €.

  2.319. Kandidat: Nenad Regoje
Er spielte bis 4.000 €.
Er spielt in der nächsten Sendung weiter.

Quoten:
Insgesamt Zuschauer: 5,27 Millionen
Marktanteil: 15,90 %

Infos:

WWM: Zwei Kandidaten, zwei Mal Pech auf ganzer Linie!
Passend zum Sessionsbeginn des Kölner Karnevals begrüßte Günther Jauch in seiner „Wer wird Millionär“-Sendung vom 11.11.2013 seine Gäste und das Publikum schmunzelnd mit den Worten: „Das sind wohl die letzten nüchternen Menschen, die in der Innenstadt noch zu finden waren“. Bei den bescheidenen Gewinnsummen dieser Sendung ließ sich daran allerdings zweifeln. Kandidatin Göler verließ sich blind auf ihren Publikumsjoker, der Günther Jauch sogar „Tüddel-Verbot“ erteilte, und fiel mit einer falschen Antwort bei Frage zehn herab auf 500 Euro. Dem zweiten Kandidaten Klaus-Dieter ging es auch nicht besser. Er gewann auch nur 500 Euro. Jauch resümierte: „Das war eine billige Sendung heute!“

Was war nur mit den Kandidaten los? Kandidatin Göler begann so vielversprechend und hatte noch drei Joker bei Frage zehn. Frage elf wurde der 40-Jährigen dann zum Verhängnis.

„Mehr als 40 % der in deutschen Kinos gezeigten Filme erhielten in den letzten Jahren die FSK-Altersfreigabe ab ...?“
A: 6
B: 12
C: 16
D: 18

Sie wählte den Zusatzjoker und ein Herr aus dem Publikum versicherte ihr sehr überzeugend, dass Antwort A richtig sei. Er riet der Kandidatin sogar, sich nicht von Herrn Jauch betüddeln zu lassen, als dieser nochmal kritisch nachhakte, woher das Wissen des Zusatzjokers denn nun stamme. Doch Göler vertraute dem Tipp des Jokers. Jauch verwies auf sein Tüddel-Verbot und sah sich einer sprachlosen Kandidatin gegenüber, als er die Auflösung mit Antwort B bekannt gab. Das war übel für Kandidatin Göler.


Auch Millionengewinner Ralf Schnoor konnte nicht helfen
Weiter ging’s mit dem Künstler und Kabarettisten Klaus-Dieter aus Hannover. Der 60-Jährige stand jedoch schon sehr früh auf dem Schlauch. Jauch wunderte sich, dass sein Kandidat als Wortakrobat gerade mit den Wortspiel-Fragen Probleme hatte, wie z.B. bei Frage acht, wo er seinen zweiten Joker einsetzte.

„Für ein kurzes Hälschen reicht im Winter zumeist ein ...?“
A: kleines Näpfchen
B: flaches Tellerchen
C: schmales Schälchen
D: schlichtes Schüsselchen

Mit nur zwei Alternativantworten kam Klaus-Dieter schließlich auf Antwort C. Bei Frage neun war seine WWM-Reise dann schon zu Ende:

„Der sogenannte Tippklemmer ist ein Bestandteil von...?“
A: Steckdosen
B: Aktenordnern
C: Zahnspangen
D: Zapfpistolen

„Weiß ich nicht“, so der 60-Jährige schon etwas kleinlaut. „Da müssen wir einen Joker anrufen.“ Sein Telefonjoker war kein geringerer als Ralf Schnoor, der vorletzte Millionengewinner. Der witzelte am Telefon, dass er langsam ein Gewerbe anmelden könne - als Telefonjoker, denn er war schon zum wiederholten Male in dieser Funktion unterwegs. Doch Ralf Schnoor machte schnell klar, dass er bei dieser Frage nicht helfen könne. „Dann muss ich entweder zocken oder mit 4.000 Euro nach Hause gehen“, so der ahnungslose Künstler.

Jauch schlug vor: „Sollen wir die 4.000 Euro einfach mitnehmen“. „Nee, nee, nee“, wehrte Klaus-Dieter vehement ab. Es wäre für ihn aber besser gewesen, denn Klaus-Dieter tippte auf die falsche Antwort und nahm „Zapfpistolen“. Günther Jauch fragte daraufhin das Publikum: „Wer weiß, was ein „Tippklemmer“ ist?“ Eine Dame lieferte die richtige Antwort: B. „Es war lustig mit Ihnen“, verabschiedete Jauch seinen zweiten 500-Euro-Kandidaten und zog Resümee: „Das ist mal ‚ne billige Sendung heute.“
Quelle: rtl.de
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
1524
um 20:15 - 21:15 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen