18 Jahre WWM - Die Jubiläums Folge läuft am 25.09. um 20:15 Uhr. +++ Ab 09.10.2017 wird WWM in eine Herbstpause gehen. +++ Wir suchen die ersten 8 Sendungen +++ Das WWM PC-Spiel 2017 ab 35 € erhältlich! +++ Das WWM Buch von Alexander Zimmer jetzt im Handel

Freitag, 6. September 2013

Freitag den 06.09.2013 | 1.102. Sendung

Wer wird Millionär? am Freitag 06.09.2013 
um 21:15 - 22:15 Uhr
1.101. Sendung
1508

video
Die Kandidaten

Stefanie Wunder und Günther Jauch


Stefan Brands und Günther Jauch


Stefan Brands und Günther Jauch


Stefan Brands und Günther Jauch

video
Ende der 1.101. + 1.102. Sendung


1.102. Sendung
Die fünf Kandidaten haben die Chance auf 1 Million Euro:
Kristin Heinze aus Berlin
Stefan Brands aus Lichtenau
Franziska Schneider aus Brackenheim
Gunnar Bierbrauer aus Ehlscheid
Nastja Eberz aus Bielefeld

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
Stefanie Wunder spielte vor der Werbung bis 2.000 € und gewann 64.000 €.
Stefan Brands spielte bis 16.000 € und er spielt am 16.09.2013 weiter.

Infos:
Günther Jauch feilscht um jeden Quadratmeter im Bad
In der „Wer wird Millionär?“-Sendung vom Freitag, den 06.09., entpuppte sich Günther Jauch auf einmal als Badezimmer-Experte. Er ließ es sich nicht nehmen, auf die Badezimmerplanung seines Kandidaten Alexander Einfluss zu nehmen und telefonierte sogar engagiert mit dessen Ehefrau zu dem Thema. Ferner ging’s um Maden, Ratten, Spinnen und weiteres Getier, denn Kandidat Alexander arbeitet als Schädlingsbekämpfer. Günther Jauch hatte sichtlich Spaß daran, mit dem ihm über seinen ungewöhnlichen Job zu sprechen.

„Was war der ekligste Einsatz, den Sie bisher hatten“, wollte Günther Jauch zunächst von Alexander wissen. Der 40-Jährige musste nicht lange überlegen und antwortete, dass es immer die Leichenwohnungen seien. Er berichtete von einem Fall, wo eine Frau schon drei Wochen tot in ihrer Wohnung lag und die Maden und Würmer über den Flur krabbelten. Dazu komme der Geruch, der schon sehr penetrant und eklig sei. 

Als nächstes wollte Jauch sich über Ratten unterhalten. „Stimmt es, das Ratten in Abwasserrohren so weit hochklettern, dass … wenn ich in meinem Badezimmer… Sie verstehen?!“ brach Jauch die Frage an der Stelle ab. Aber Kandidat Alexander verstand die „Toilettenfrage“. Das sei durchaus möglich, so der Experte, es sei denn, man habe eine Rattenklappe in der Toilette. Auch kein schönes Thema, aber Jauch amüsierte sich köstlich.

Jauch verspricht: "10 qm krieg' ich weg!"
Vor Frage elf war es Zeit für die Frage, wofür denn der Gewinn gedacht sei. Der 40-Jährige erzählte, dass gerade ein Hausbau in Planung sei und seine Frau sich ein größeres Badezimmer (ca. 40 qm) mit begehbarer Dusche und freistehender Badewanne wünsche. Da wurde Jauch hellhörig. Prompt entpuppte der Moderator sich als Badezimmer-Experte und gab Tipps, worauf geachtet werden müsse: das richtige Gefälle in der Dusche, nicht bis zur Decke fliesen, die Auswahl der Fliesen und deren Preisunterschiede etc. Ferner sei es Quatsch, eine freistehende Badewanne haben zu wollen.“ Ich würde nie eine freistehende…“, ereiferte sich Jauch. Doch das Badezimmer-Thema wurde weiter diskutiert…

Als Kandidat Alexander bei Frage 11 seine Frau als Telefonjoker wählte, versprach Jauch: „Ich helfe Ihnen. Ich schwatze Ihrer Frau mindestens 10 – 20 qm vom Badezimmer ab. Ich werde mal ein bisschen Druck machen bei Ihrer Frau!“ Die staunte nicht schlecht, als Günther Jauch ihr zunächst keine Frage stellte, sondern über das geplante Badezimmer plauderte. Günther Jauch hatte es nicht leicht, Alexanders Frau von einem kleineren Badezimmer zu überzeugen. „Warum wollen sie mir denn jetzt das Badezimmer ausreden?“ hakte sie nach. „Ich habe Ihrem Mann gesagt, wenn Sie bei dem Badezimmer abspecken, dann helfe ich ihm hier, das überhaupt erstmal zu verdienen.“ so Jauch. „Ja, dann denke ich nochmal drüber nach“, gab Alexanders Frau zurück. „Also, nicht mehr als 20 qm“, versuchte Jauch sie festzunageln. „Wir schauen mal!“ Am Ende wurden es 16.000 Euro Gewinn für Alexander. Für Jauch eine einfache Sache: „Sie sagen, wir hätten vorher verabredet , dass für jede tausend Euro Gewinn ein Quadratmeter Badezimmer drin ist. Das wären dann 16 Quadratmeter!“ Und damit war die Badezimmer-Diskussion beendet.

Kandidatin Yvonne, Hausfrau und Mutter, gewann 4.000 Euro und Kandidatin Stefanie, Projektspezialistin in einem großen Autokonzern, fuhr sogar einen Gewinn von 64.000 Euro ein.
Quelle: rtl.de
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
S40
um 20:15 - 22:15 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen